Bierkultur

Bierkultur

Bei uns bekommen Sie Bier vom Fass - aus Holzfässern von der Brauerei Kneitinger in Regensburg. Bier zapfen ist eine Kunst: Die richtige Temperatur, der Schaum und das Glas, alles muss stimmen. Daher achten unsere Familienmitglieder und unsere Mitarbeiter darauf, dass jedes Bier so behandelt wird, dass es seinen Geschmack optimal entfalten kann. Wir haben für jeden das passende Bier, ob hell oder dunkel, Pils oder Weizen.

 

Probieren Sie es aus!

 

Wussten Sie schon?

  • Bayern hat die meisten Brauereien in ganz Deutschland.
  • Jeder Bayer trinkt im Jahr durchschnittlich 130-135 Liter Bier.
  • Und die Bayern sind sich treu: Sie trinken am allerliebsten Bier von heimischen Brauereien.
  • Das Reinheitsgebot von 1516 ist heute noch in Kraft - ins bayerische Bier dürfen nur Gerste, Hopfen und Wasser.

Unsere Bierempfehlungen

Kneitinger Bock

  • Stammwürzeanteil:  16,9 %
  • Alkoholgehalt: 6,8 Vol%
  • feinporig-sahniger Schaum

Fazit: Hier schnalzt der Kenner mit der Zunge!

Kneitinger Dunkel

  • Stammwürze: 12,8 %
  • Alkoholgehalt: 5,5 Vol%
  • sahnig- cremige Schaumentwicklung

Fazit: Ein typisches bayerisches Dunkel meisterlicher Brauart!

Kneitinger Edelpils

  • Stammwürze: 12,8 %
  • Alkoholgehalt: 5,5 Vol%
  • lang anhaftender Schaum

Fazit: Regt zum Weitertrinken an!

Der lange Weg zum Bier

 

Im Jahre 1950 begann die erste Bierlieferung für die damalige Flaschenbierschänke in Hohenirlach. Außer über Brauereien und Gaststätten war zu dieser Zeit der Bierbezug für den Verbraucher nicht möglich. Es erfolgte der "Verkauf über Gass", entweder offen im mitgebrachten Bierkrug oder verschlossen in der Flasche. Die Freiherr von Lichtenstern'sche Brauerei aus Nabburg war der erste Bierlieferant im Holzwurm.

Auf Veranlassung des Barons Freiherr von Lichtenstern wurde wöchentlich eine Kiste helles Bier auf Komission geliefert. Alkoholfreie Getränke, wie Limonade, Wasser, Cola wurden damals in der Flaschenbierhandlung noch lange nicht angeboten.

Im Jahre 1952 wurde erstmals die Erlaubnis zum Betrieb einer Bierwirtschaft erteilt. In den Folgejahren wurde das Geschäft ausgebaut und vergrößert. Die Freiherr von Lichtenstern'sche Brauerei war zu diesem Zeitpunkt alleiniger Getränkelieferant.

Die ersten Bierfahrer, Bernhard Jambor und Alois Kalb aus Nabburg, versorgten über Jahrzehnte den Holzwurm mit Bier und Getränken. Im Jahre 1965 wurde mit dem Neubau der Gastwirtschaft ein Fassbierausschank eingeführt. Das helle Bier wurde damals ausschließlich in 50-Liter-Holzfässern geliefert. Alu-Fässer waren zu dieser Zeit noch nicht eingeführt.

In den 80er Jahren wurde die Lichtenstern'sche Brauerei aufgelöst und von der Arcobräu aus Moos übernommen. Im Laufe der Jahre kamen weitere Lieferanten hinzu, welche zusätzlich auch den alten Getränkemarkt belieferten. Zu dieser Zeit wurde der Holzfassausschank eingestellt und auf moderne Alufässer umgestellt.

Mit der ersten Bierlieferung der Brauerei Kneitinger aus Regensburg wurde der Holzfassausschank im Oktober 1997 wieder eingeführt. Das Kneitinger Bier wird im Holzwurm überwiegend in Holzfässern geliefert und mit der damaligen, originalgetreuen bayerischen Anzapfeinrichtung ausgeschenkt.

Kommentare sind geschlossen.